1. Kriterium

1. Es liegt ein Beschluss der Kommune / des Kreistages vor, dass bei allen Sitzungen der Ausschüsse und des Rates sowie im Bürgermeister-, bzw. Landratsbüro Fairtrade-Kaffee sowie ein weiteres Produkt aus Fairem Handel verwendet wird. Es wird die Entscheidung getroffen, als Stadt (bzw. Gemeinde/Landkreis) den Titel „Fairtrade Stadt“ (bzw. Gemeinde/Landkreis) anzustreben.

Ratsbeschluss des Stadtrates Trier vom 25.03.2010:

" Der Rat beschließt die Teilnahme der Stadt Trier an der internationalen Kampagne„ FairTrade Towns“, von TransFair e.V. (Verein zur Förderung des Fairen Handels mit der „Dritten Welt“), um den Titel „Fairtrade-Stadt“ anzustreben.

Mit dieser Entscheidung beschließt der Rat der Stadt Trier gleichzeitig als ersten Schritt, dass bei allen Rats- und Ausschusssitzungen sowie im Bereich des Büros des Oberbürgermeisters Kaffee und ein weiteres Produkt aus Fairem Handel verwendet werden.

Der Rat beauftragt die Verwaltung, entsprechend der fünf Bewerbungskriterien (siehe Begründung) eine Steuerungsgruppe zu bilden, die auf dem Weg zur „Fairtrade- Stadt“ die Maßnahmen entsprechend koordinieren soll.

Sobald die Kriterien erfüllt sind, ist durch die Verwaltung die Bewerbung der Stadt Trier als „Fairtrade-Stadt“ bei TransFair einzureichen. "

 

Den kompletten Auszug aus der Ratssitzung vom 25.03.2010, TOP Ö3: Beteiligung an der Kampagne "Fairtrade-Stadt", finden Sie hier